Nurdiyana Sudarsono

Lernen Sie Nurdiyana Sudarsono kennen

Manchmal fängt Wissenschaft mit Bläschen an

Nurdiyana (Diyana) Sudarsono wuchs als älteste von vier Geschwistern auf und war für den Kauf von Badeprodukten für ihre Familie verantwortlich. So entdeckte sie ihr Interesse an der Wissenschaft schon in jungen Jahren im Regal mit den Körperpflegeprodukten. Es machte sie neugierig, wie sich die Shampoos in ihrer Dickflüssigkeit, ihren Bläschen und ihrer Farbe unterschieden. Viele Jahre später ist Diyana – ausgehend von ihrem Interesse für Seifenblasen und Badeprodukte als Kind – zu ihrer jetzigen Stelle bei Johnson & Johnson gekommen.

 

Ihr Weg bei Johnson & Johnson

2008 wurde Diyana als Wissenschaftlerin in der Produktentwicklung bei Johnson & Johnson Consumer Health eingestellt. Während ihrer Arbeit in diesem Team hatte sie die Möglichkeit, im Team an der Formulierung von mehr als 20 Produkten mitzuwirken, von Sonnenschutzmitteln bis hin zu Baby-Formeln.

Mit der Unterstützung ihrer Mentoren und Coaches war Diyana immer bereit, sich neue Ziele zu setzen, und nachdem sie elf Jahre lang ihr Handwerk verfeinert hatte, erhielt sie die Gelegenheit, eine Stelle bei Regulatory Affairs zu übernehmen. „Dieser Karrierewechsel war eine spannende Herausforderung und eine Chance für mich, an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Forschung und Entwicklung zu arbeiten. Meine Erfahrungen als Wissenschaftlerin in der Produktentwicklung helfen mir jeden Tag, in meiner neuen Rolle erfolgreich zu sein.“

 

Wie sie etwas zurückgibt

Außerhalb ihres vollen Arbeitsprogramms – und ihres noch volleren Terminkalenders als Mutter von drei Kindern – engagiert sich Diyana sehr für WiSTEM2D, ein Programm von Johnson & Johnson Consumer Health, das Mädchen die erforderlichen Hilfsmittel und Ressourcen bereitstellt, um Karrieren in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, Mathematik, Fertigung und Design zu fördern.

„Als 12-jährige hätte ich nie gedacht, dass meine Liebe zu Seifenblasen eines Tages zum Beruf werden könnte. Durch meine Arbeit mit WiSTEM2D möchte ich junge Mädchen an all die Möglichkeiten heranführen, die die Wissenschaft uns bietet.“

Aufgrund ihres Erfolges und ihres Engagements in diesem Bereich wurde sie kürzlich gebeten, an der Führung der Women's Leadership Initiative in Singapur teilzunehmen und die Einbeziehung von WiSTEM2D in die Tätigkeiten der Initiative zu unterstützen. In dieser Rolle hat sie Workshops organisiert, an Gremien mitgewirkt und Aktivitäten geleitet, die direkt mit Mädchen zusammenarbeiten, um ihre Neugierde für diesen wichtigen Bereich zu wecken.

„Ich hoffe, dass mein Weg diesen Mädchen zeigen kann, dass man nie Angst haben sollte, sich selbst herauszufordern und etwas Neues auszuprobieren.“