Johnson & Johnson Consumer Health Wissenschaftler Menas Kizoulis bei AAD 2022

Die Konferenz der American Academy of Dermatology mit Menas Kizoulis

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, welchen Zweck medizinische Konferenzen haben und wer an ihnen teilnimmt?

Nahezu jede Branche – von der Automobilindustrie bis zur Medizin – hat ihre eigenen Konferenzen. Das liegt daran, dass sie eine einmalige Gelegenheit für Experten auf einem Gebiet bieten, sich zu vernetzen und neue Trends und Möglichkeiten zu diskutieren, die ihr Arbeitsgebiet betreffen.

Nach zwei Jahren virtueller Treffen hielt die American Academy of Dermatology (AAD) vom 25. bis 29. März ihre Dermatologiekonferenz 2022 in Boston, Massachusetts, ab, auf der mehr als 400 wissenschaftliche Poster präsentiert wurden. Die Jahrestagung konzentriert sich auf die Dermatologie – das Studium der Haut – und gilt als die weltweit größte Konferenz ihrer Art.

Wie sieht also ein Tag bei der AAD für einen Wissenschaftler aus? Letzten Monat sind wir Menas Kizoulis gefolgt, Scientific Engagement Director für Hautgesundheit, um aus erster Hand zu erfahren, wie der Arbeitsalltag während der Konferenz aussieht.

6:00 a. m. bis 8:00 a. m.: Fuel's Gold

In seiner Funktion konzentriert sich Menas darauf, wissenschaftliche Führung und Interessenvertretung bei Fachleuten im Gesundheitswesen und Verbrauchern voranzutreiben. Das bedeutet, dass er ständig über die neuesten wissenschaftlichen Trends auf dem Laufenden bleiben und mit Gruppen aus dem gesamten Hautgesundheitsteam zusammenarbeiten muss, um die nächste Welle der Forschung zu veröffentlichen.

Als größte Hautgesundheitskonferenz der Welt ist die AAD ein wichtiger Zeitpunkt, um unsere Fortschritte in der dermatologischen Forschung zu präsentieren. Die ersten zwei Stunden seines Tages auf der Konferenz verbringt Menas also damit, sich mit dem „Fuel's Gold“ zu beschäftigen, also dem „Treibstoff“, den er braucht, um „golden“ zu sein. Obwohl er normalerweise keine Zeit für ein ausgiebiges Frühstück hat, nimmt sich Menas immer Zeit für einen Kaffee – seine erste Treibstoffquelle – und, wenn er Glück hat, einen Müsliriegel, den er genießt, während er sein Wissen über seine zweite Treibstoffquelle – die Forschung – verfeinert.

Mit über 20 Jahren Erfahrung hat Menas die Gesundheit der Haut als Wissenschaft verinnerlicht. Dennoch legt er Wert darauf, sich mit allen dermatologischen Forschungsergebnissen vertraut zu machen, die vorgestellt werden, um sich auf eventuelle Fragen vorzubereiten und sicherzustellen, dass die wichtigsten Punkte stets im Gedächtnis bleiben.

„Eine Sache, die ich im Laufe der Jahre gelernt habe, ist, dass man nie zu gut vorbereitet sein kann, wenn es um Konferenzen geht“, sagte Menas. „Die Wissenschaft mag vertraut sein, aber die Fragen aus dem Publikum können unterschiedlich ausfallen. Selbst wenn ich im Publikum sitze, hilft es mir, unsere eigenen wissenschaftlichen Grundlagen zu verstehen und sicherzustellen, dass ich die neuesten Erkenntnisse in der Dermatologie verfolge, damit ich bessere Fragen stellen kann.“

Jedes Jahr, sagte Menas, gibt es gewöhnlich eine Handvoll junger Wissenschaftler, die noch nie zuvor an einer Konferenz teilgenommen haben. Er ist stets bemüht, ihnen alles Wissenswerte mitzuteilen, das hilfreich sein könnte, damit sie sich gut vorbereitet fühlen – aber auch angeregt für eine „Premiere“ in ihrer Karriere.

8:00 a. m. bis 10:00 a. m.: Die Vorbereitung auf die Probe stellen

Während des Vormittags befindet sich Menas normalerweise im Verbindungsmodus. Ganz gleich, ob er anderen Wissenschaftlern Auffrischungen zu den wichtigsten Forschungsergebnissen gibt, die wir auf der Konferenz vorstellen, oder ob er an Posterpräsentationen teilnimmt, steht er in ständigem Kontakt mit seinem Forschungs- und Entwicklungsteam und anderen Mitgliedern der Hautgesundheitsgemeinschaft. Aber auch als Teilnehmer an einer Posterpräsentation ist Menas' morgendliche Vorbereitung immer nützlich.

Was ist eine Posterpräsentation, fragen Sie?

Ganz allgemein handelt es sich bei einer Posterpräsentation um eine visuelle Darstellung von Forschung. Bei den meisten Posterpräsentationen führt der Autor der Forschungsarbeit die Teilnehmer, z. B. Dermatologen und andere Hautwissenschaftler, durch die Überlegungen, die hinter seiner Studie stehen. Dies beinhaltet auch die Frage, was die Forschung inspiriert hat, wie die Studie durchgeführt wurde und welche Forschungsergebnisse und Erkenntnisse sie liefert.

Um Posterpräsentationen interessanter zu gestalten, werden die Teilnehmer der Präsentation dazu aufgefordert, Fragen zu stellen. Und während sich fast alle Teilnehmer der AAD auf die Hautgesundheit konzentrieren, haben viele andere Spezialgebiete, wie z. B. „Chirurgie“ für Krankheiten wie Hautkrebs oder „Kosmetik“, wo Behandlungen eingesetzt werden, um das Aussehen der Haut zu verbessern. „Diese Vielfalt an Erfahrungen bringt oft einzigartige Perspektiven in die Posterpräsentationen ein und kann zu großartigen Diskussionen und Verbindungen führen“, sagte Menas.

Auf der diesjährigen AAD-Tagung präsentierte das Team von Johnson & Johnson Consumer Health 11 Poster, auf denen unsere wissenschaftlichen Lösungen für eine gesündere Haut vorgestellt wurden. Das Spektrum reichte von der Behandlung von Hautkrankheiten wie atopischer Dermatitis über die Evaluierung der Auswirkungen von psychischem Stress auf die Hautintegrität bis hin zu einer hochmodernen Studie, bei der 3D-Modelle eingesetzt wurden, um die Auswirkungen externer Faktoren auf die Haut zu untersuchen. Diese Poster repräsentieren nicht nur Forschungsergebnisse, an denen wir fast ein Jahr lang gearbeitet haben, sondern zeigen auch unser Engagement für Innovationen, die über die sichtbare Schicht hinausgehen und einen integrierten Ansatz zur Verbesserung und Förderung der Hautgesundheit verfolgen.

10:00 a. m. bis 5:00 p. m.: Der Stand-Boom

Eine der größten Attraktionen auf einer medizinischen Konferenz sind die Messestände. Das sind große, ausgebaute Ausstellungsflächen, auf denen Produkte, Dienstleistungen, neue Technologien und vieles mehr präsentiert werden. In diesem Jahr waren auf der AAD Hunderte von Ausstellungsständen zu sehen.

Der Bereich der Ausstellungsstände, auch „die Ausstellungsfläche“ genannt, öffnete um 10 a. m. und schloss um 5 p. m. Jeden Tag, bevor er den Stand von Johnson & Johnson Consumer Health betrat, nahm sich Menas einen Moment Zeit, um über die Ausstellungsfläche zu gehen und seine Umgebung in Augenschein zu nehmen. Dies war eines der ersten Male, dass Menas seit Beginn der Pandemie wieder an einem persönlichen Treffen teilnahm, was er sehr aufregend fand.

Tausende von Besuchern kamen an den Stand, um mehr über die Wissenschaft hinter unseren Produkten zu erfahren. „Wir waren so lange virtuell unterwegs, dass unser Team erst wieder lernen musste, wie eine persönliche Teilnahme an einer Konferenz aussieht. Aber es war toll, so viele engagierte Gesichter zu sehen.“

5:00 p. m. bis 8:00 p. m.: Verbinden und Reflektieren

Die AAD ist keineswegs ein Job von 9 bis 5. Auch nach Messeschluss gibt es häufig Networking-Events für Hautwissenschaftler, Studenten, Ärzte und dermatologische Organisationen, die für Menas ein Muss sind. Aber selbst wenn es nur ein paar Minuten sind, am Ende eines jeden Tages am Stand nimmt sich Menas einen Moment Zeit zum Reflektieren. Eine erfolgreiche Woche bei der AAD erfordert monatelange Vorbereitung – und die Planung für die diesjährige Konferenz, die im Herbst 2021 begann, war keine Ausnahme.

Teams aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens, einschließlich Forschung und Entwicklung, trafen sich wöchentlich, um die Logistik für die Konferenz abzustimmen, und, so sagte uns Menas, die Dynamik nimmt noch zu, sobald man vor Ort ist.

„Jeder Tag bei der AAD war gefüllt mit Meetings, Interviews und Events. Natürlich wird man müde, aber gleichzeitig fühlt man sich inspiriert, weil wir so viel haben, auf das wir stolz sein können“, sagte Menas.

„Konferenzen wie die AAD bieten uns eine einzigartige Gelegenheit, nicht nur unsere intelligenten Wissenschaftler und die soliden Forschungsprogramme herauszustellen, sondern auch zu verstehen, wonach Gesundheitsdienstleister (HCP) suchen, damit wir diese Erkenntnisse nutzen können, um weiterhin innovative Lösungen für die Hautgesundheit zu entwickeln, denen Ärzte vertrauen können. Natürlich ist es auch ein wichtiger Zeitpunkt, um den Menschen, die unsere Produkte inspirieren – den vielen Verbrauchern auf der ganzen Welt, für die wir da sind – unser Fachwissen über Hautgesundheit zu präsentieren.“

Erfahren Sie mehr über Johnson & Johnson Consumer Health bei AAD.