Litha Gamnca

Lernen Sie Litha Gamnca kennen

Eine nachhaltige Wissenschaftlerin

Litha Gamnca ist seit dem Tag ihres Universitätsabschlusses bei Johnson & Johnson. Sie liebt die Gemeinschaft und die Zusammenarbeit und hat einen Weg gefunden, beides zu pflegen – egal, wohin ihre Karriere sie geführt hat. Die gebürtige Südafrikanerin hat Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit in die vorderste Reihe der Innovationen für Damenhygieneprodukte gebracht.

Wie sie angefangen hat

Litha wurde im September 2018 direkt von der Universität durch das Johnson & Johnson Research and Development Leadership Training Program (RDLDP) im Bereich Verbraucher rekrutiert. Sie wird für das Programm immer dankbar sein. Es hat ihr Chancen eröffnet, die ihr einst unerreichbar schienen, vor allem, da sie aus einem Land mit einer steigenden Arbeitslosenquote kommt. Aufgewachsen in einem ländlichen Umfeld in Tsolo, einer Stadt, die von Armut geprägt ist, war es für sie schon ein Traum, die Universität besuchen zu können, geschweige denn am RDLDP-Programm teilzunehmen. Es gab ihr die Möglichkeit, ihr Wissen im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E) zu erweitern und zu diversifizieren.

Während ihres ersten Jahres bei dem Unternehmen war sie mit der Entwicklung von Damenhygieneprodukten und der Verbesserung deren Zugänglichkeit für Schwellenländer betraut. „Dieses Projekt war für mich besonders wichtig. Da ich aus einer Region komme, in der es kaum Damenhygieneprodukten gibt, bin ich froh, dass meine Arbeit einen Einfluss auf diese Gemeinschaften hat“, sagte Litha.

Ideen zur Welt bringen

Litha arbeitet an vorgelagerter Innovation – ein Begriff, der vielen vielleicht nicht geläufig ist. „Es geht dabei um das Hervorbringen einer Idee“, beschrieb sie. Ihre Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, verschiedene Märkte und Verbraucherbedürfnisse zu verstehen, um Innovationen für immer neuere Produkte voranzutreiben. Dieses Verständnis hat zu einem starken Fokus auf nachhaltige Innovationen geführt. „Es ist nicht immer einfach, nachhaltige Lösungen zu finden, aber es ist extrem wichtig für die Gesundheit unseres Planeten und die Gesundheit unserer Menschen.“

Wie ihre Gemeinschaft ihr geholfen hat

Im vergangenen Juni wurde ihr eine Stelle in Deutschland angeboten, wo sie sich ausschließlich mit Damenhygiene beschäftigen sollte. „Der Gedanke, auf einen anderen Kontinent zu ziehen, besonders während einer Pandemie, war beängstigend. Aber meine Leidenschaft für die Damenhygiene und der Wunsch, das Leben so vieler Frauen positiv verändern zu können, haben mich dazu gebracht, den Sprung ins kalte Wasser zu wagen.“ Sie landete in einem neuen Land mit nur einem Koffer und ohne vorherige Deutschkenntnisse inmitten einer Pandemie.

Trotz dieser Herausforderungen sagte Litha, dass ihre Kollegen von Johnson & Johnson Consumer Health und deren Orientierungshilfe einen reibungsloseren Übergang ermöglichten, als sie es erwartet hatte.

Jeder bringt etwas von Wert ein

Viele Menschen wissen vielleicht nicht, wie langwierig der Produktentwicklungsprozess ist, aber Litha sagte, dass es etwa fünf Jahre dauert, einen Tampon von Grund auf zu erforschen und zu entwickeln. Sie bringt eine Leidenschaft für Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit mit, aber das Schöne an ihrer Arbeit ist, dass es nie ein Ein-Personen-Job ist. Litha arbeitet zusammen mit Lieferanten, Verbrauchern, Ingenieuren und anderen wichtigen Teammitgliedern, die alle unterschiedliche Ideen, Einsichten und Lebenserfahrungen mitbringen.